Eine rasanteEntwicklung

Seit ein paar Jahren gibt es neue effizientere Suchmethoden durch Drohnenflug mit Infrarot Kameras. Der Verein Rehkitzrettung Schweiz ist sehr aktiv, immer neue Piloten und Mitglieder zu rekrutieren, die sich freiwillig und unentgeltlich zusammen mit den Jagdgesellschaften und Bauern für das Tierwohl einsetzen. «Rehkitzrettung mit Drohnen im Knonaueramt» hat das Ziel im nächsten Jahr zwei bis drei zusätzliche Teams zu bilden, welche längerfristig den Drohnenflugservice in der Region anbieten wollen. Mit dabei sind die Jagdgesellschaften von Knonau, Mettmenstetten und Maschwanden, der Jagdbezirk Amt/ZH und Zug. Einen weiteren Aufbau planen wir über die nächsten Jahre auch in Kooperation mit dem Verein Rehkitzrettung Schweiz und mit dem Naturnetz Knonaueramt (https://knonauer-amt.ch/naturnetz/).

Niemand fühlt sich verantwortlich

Leider ist bis heute niemand für die Finanzierung verantwortlich. Das Bedürfnis jedoch ist hoch, denn die Jagdgesellschaften und Bauern würden den Service gerne in Anspruch nehmen, es fehlt aber am Geld. Das heisst konkret, dass die Kosten für die Flugausrüstung und deren Unterhalt typischerweise vom Piloten getragen werden müssen und da aber auch sein Einsatz unentgeltlich ist, bleibt als einzige Alternative private und/oder öffentliche Sponsoren zu finden.

Das Crowdfunding als Alternative

Darum haben wir das Crowdfunding Projekt: https://www.lokalhelden.ch/rehkitzrettung-knonaueramt gestartet.
Die Finanzierungsrunde startet am 15. September und endet am 15. November 2020. 

Ziel ist es, drei Flugausrüstungen bereitzustellen, um die nötige Kapazität sichern zu können. Diese ist nötig, um die Bedürfnisse der Region Knonau - Mettmenstetten - Maschwanden und Steinhausen abzudecken. Denn die Bauern mähen typischerweise alle gleichzeitig: "bei schönem Wetter".

Wie sieht denn die Rehkitzrettung in der Schweiz aus?

Warum soll ich das Projekt unterstützen?

Hier ein Kurzfilm zu unserem Projekt: